Mars (Oktober 2003)

     
 


Mars am 28.10.2003, f = 4200 mm. Obere Reihe: 19:45 UT, ZM = 61.6°, RG 610; 19:52 UT, ZM = 63.3°, VG 500; 19:59 UT, ZM = 65.0°, BG 25; RGB-Komposit; RRGB-Komposit. An beiden Rändern des Planetenscheibchens ist Dunst zu erkennen. Das nördliche Polargebiet erscheint im Grün- und im Blaufilterbild sehr hell. Möglicherweise befindet sich Dunst über dem Südosten von Chryse. Die am 26.10. beobachteten Wolken über Argyre sind verschwunden, während der helle Fleck bei (0°,-70°) weiterhin sichtbar ist, insbesondere im Rotfilterbild. Unteres Bild: Dieselben Aufnahmen um 50% nachvergrößert, mit Kartendarstellung in Zylinderprojektion (MapMaker_Phase) sowie als senkrechter Blick auf die südliche Polkappe (MapMaker_Phase_Polar). Darunter sind nochmals die Bilder (RRGB-Komposite) vom 26.10. und vom 28.10. wiedergegeben, die im Abstand von fast genau zwei Marstagen aufgenommen worden sind, so daß die während dieses Zeitraums aufgetretenen Veränderungen deutlich zutage treten.
 

    

Mars am 26.10.2003, f = 4200 mm. Obere Reihe: 18:08 UT, ZM = 57.0°, RG 610; 18:15 UT, ZM = 58.7°, VG 500; 18:23 UT, ZM = 60.6°, BG 25; RGB-Komposit; RRGB-Komposit. Die südliche Polkappe erscheint sehr klein. An beiden Rändern des Planetenscheibchens ist Dunst erkennbar. Dünne weißliche Wolken befinden sich über dem Süden von Chryse, über Argyre bei (40°,-50°) sowie bei (56°,-54°). Das nördliche Polargebiet tritt sowohl auf dem Grün- als auch auf dem Blaufilterbild hell hervor. Ein heller weißer Fleck ist unmittelbar neben der südlichen Polkappe, etwa bei (0°, -70°), sichtbar. Unteres Bild: Dieselben Aufnahmen um 50% nachvergrößert, mit Kartendarstellung in Zylinderprojektion (MapMaker_Phase) sowie als senkrechter Blick auf die südliche Polkappe (MapMaker_Phase_Polar).
 


Mars am 16.10.2003, f = 4200 mm. Oberes Bild: 18:52 UT, ZM = 161.5°, RG 610. Die südliche Polkappe erscheint sehr klein, ihr Durchmesser beträgt etwa 500 km. Am östlichen Rand des Planetenscheibchens befindet sich Dunst. Unteres Bild: Dieselbe Aufnahme um 50% nachvergrößert, mit Kartendarstellung in Zylinderprojektion (MapMaker_Phase) sowie als senkrechter Blick auf die südliche Polkappe (MapMaker_Phase_Polar).
 

 

Mars am 14.10.2003, f = 4200 mm. Oberes Bild: 20:19 UT, ZM = 201.6°, RG 610; RGB-Komposit. Die südliche Polakppe erscheint sehr klein, das nördliche Polargebiet sehr ausgeprägt. Sowohl am östlichen als auch am westlichen rand des Scheibchens ist bläulicher Dunst erkennbar. Ein im Rotfilterbild helles Gebilde befindet sich nahe des östlichen Randes bei (160°,-17°). Unteres Bild: Dieselben Aufnahmen um 50% nachvergrößert, mit Kartendarstellung in Zylinderprojektion (MapMaker_Phase) sowie als senkrechter Blick auf die südliche Polkappe (MapMaker_Phase_Polar).
 

   

Mars am 03.10.2003, f = 4200 mm. Obere Reihe: 21:16 UT, ZM = 317.5°, RG 610; 21:33 UT, ZM = 321.6°, BG 25; R(G)B-Komposit; RR(G)B-Komposit. Als Grünkanal wurde der Mittelwert aus Rot- und Blaufilterbild verwendet, da aufgrund aufziehender Wolken die Aufnahme eines Grünfilterbildes nicht mehr möglich war. Nord-, West- und Nordwest-Hellas erscheinen außergewöhnlich hell, auch auf dem Blaufilterbild. Eine weitere sehr helle Struktur ist am östlichen Rand des Planetenscheibchens, östlich von Hellas über dem Mare Tyrrhenum, zu erkennen, die auch auf dem Blaufilterbild hervortritt. Bei visueller Beobachtung erschien die gesamte Region in einem intensiv gelb-orangen Farbton. Es handelt sich wohl entweder um einen Staubsturm oder um helle Wolkengebilde. Unteres Bild: Dieselben Aufnahmen um 50% nachvergrößert, mit Kartendarstellung in Zylinderprojektion (MapMaker_Phase) sowie als senkrechter Blick auf die südliche Polkappe (MapMaker_Phase_Polar).